10 Links um den richtigen Vornamen zu finden

Das Allerwichtigste während der neunmonatigen Schwangerschaft ist nicht etwa die Einrichtung des perfekten Kinderzimmers oder die Nackentransparenzmessung, sondern die Vornamensfindung. Ein leichtsinnig gewähltes Jimmy Blue oder Fifi Trixibelle und vorbestimmt ist das nutzlose Prominentenkinderleben. Oder schnell mal dem französischen Lieblingsschauspieler gehuldigt? Spielplatzprobleme vorprogrammiert. Nicht zu reden von der ewigen Ostzonenverbannung aller Kevinmandychantals. Vorsicht ist also geboten um dem Nachwunsch nicht unnötig den weiteren Lebensweg zu erschweren. Zehn Quellen für die gezielte Namensfindung:

Wikipedia – Kategorie:Vornamen
wikipedia

Mit knapp 1300 männlichen und 850 weiblichen Vornamen ist das Verzeichnis zwar relativ klein, es gibt aber zu vielen Namen ausführliche Hintergründe über Herkunft und Bedeutung des Namens. Außerdem kann man auch über einige Speziallisten nach biblischen, finnischen oder türkischen Vornamen suchen.

Duden – Vornamenlexikon
duden
Just beim Verfassen dieser Liste, hat der Duden das Lexikon offenbar offline genommen. Schade.

Statistik Schweiz – Vornamen-Hitparade
statistikch

Die gründlichen Eidgenossen veröffentlichen regelmäßig eine umfangreiche Liste der schweizer Vornamen. Die aktuellste Erfassung geht von 2005 – 2008 und ist als PDF abrufbar. Typische schweizer Namen, die man in Deutschland mit dem Alpenstaat assoziiert findet man in der Top-10 wenige, dafür viel Biblisches.

Gesellschaft für deutsche Sprache
gfds

Die GfdS veröffentlicht jährlich die 10 beliebtesten männlichen und weiblichen Vornamen der Deutschen. Das Archiv reicht zurück bis 1957. Eine große Liste mit 200 Namen ist gegen eine Schutzgebühr postalisch erhältlich.

beliebte-vornamen.de
beliebtevornamen

Der Dienst bietet wahrscheinlich eine der umfangreichsten Namensdatenbanken im Netz. von 1890 bis heute kann man sich durch den geschichtlichen Verlauf der deutschen Lieblingsvornamen klicken. Zu vielen Namen gibt es grafische Diagramme, die das zeitliche Auf -und Ab der Beliebtheit eines Namens visualiseren. Wenig überraschend z.B. ist diese Kurve.

firstname.de
firstname

Nach eigenen Angaben beinhaltet die Datenbank mehr als 86000 Namen. Großer Vorteil ist hier die praktische Suche nach unterschiedlichen, teilweise recht ausgefallenen Kriterien. So kann man z.B. einen bestimmten Namensanfang -oder ende vorgeben, biblische Namen filtern, Palindromnamen auswählen oder  auf Doppelnamen einschränken. Hier hat jemand einen großen Datenbestand und  Spaß an regulären Ausdrücken.

onomastik.com
onomastik

Onomastik ist der griechische Begriff für Namensforschung. Der Datenbestand umfasst überschaubare 1454 Namen. Suchen kann man nach verschiedenen Nationalitäten, wie z.B. griechisch, skandinavisch oder hebräisch. Das Besondere hier ist, dass man bei jedem Namen ein sogenanntes Onogramm erhält. Dort werden grafisch 13 Assoziationen zum Namen dargestellt, z.B. wie jung, alt, unsportlich oder männlich ein Name wirkt. Die Einstufungen kommen von registrierten Usern, die über jeden Namen abstimmen können.

baby-vornamen.de
babyvornamen

Mit 30000 Einträgen eine der größeren Datenbestände, bietet die Seite nur wenig Suchmöglichkeiten. Es wird unterschieden nach Geschlecht und es gibt eine Topliste mit den aktuellen Lieblingsnamen der Deutschen.

verwandt.de
verwandt

Die Seite ist eigentliche eine große Stammbaum-Community, bietet aber eine praktische Deutschlandkarte an, wo man sich die Verteilung des eigenen Nachnamens in Deutschland ausgeben lassen kann und dazu noch die häufigsten Vornamen zum Nachnamen bekommt.

gen-evolu.de
genevolu

Als Datenbasis dient ein Telefonbuch mit dem Stand von 1998 und das Reichstelefonbuch von 1942. Sowohl zu Vor- als auch Nachnamen kann man sich die deutschlandweite Verteilung ausgeben. Sehr praktisch um zu prüfen, ob ein bereits gewählter Vorname in einer bestimmten Region des Landes gehäuft vorkommt und das dann unter Umständen ein Grund für einen anderen Namen ist.

nymbler.com
nymbler

Grafisch ist Nymbler unter den aufgelisteten eindeutig die schickste und webzweinulligste. Mit praktischem Drag’n'Drop sucht man sich ein paar Namen aus, die einem gefallen und das System gibt dann weitere Vorschläge aus. Das funktioniert ganz gut, leider bisher aber nur auf Englisch. Wer aber sowieso gerne einen Jimmy oder Bryan will, wird hier bestimmt fündig.


Über Heiko Bielinski

Wohnt gerne in München, weil es da das beste Bier gibt und hat einen sehr lustigen Sohn und eine sehr proppere Tochter.

13. Februar 2009 von Heiko Bielinski
Kategorien: Featured, Schwanger | Schlagwörter: , , | 5 Kommentare

Kommentare (5)

  1. Feine Liste! Kleine Ergänzung aus meiner eigenen Bookmarksammlung:

    Lesenswerter Leitfaden der Uni Heidelberg
    http://www.vorname-finden.uni-hd.de/

    schicke web 2.0 Website, macht Spass und man erfährt welche Namen man in englischsprachigen Ländern cool oder ausgefallen findet…
    http://www.gurgle.com/tools/baby_names/Origin/default.aspx

    und wer grosse Pläne für seinen Baby hat, schaut vielleicht mal hier rein:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Nobelpreistr%C3%A4ger

  2. Ach, ich finde “Heiko” als Vorname ist eh immer die Richtige Wahl :)

  3. Pingback: verwandt.de Blog » Blog Archive » Blogosphäre XI

  4. Och, bitte noch mehr Schwangerschaftsthemen!!!

    Viele Grüße
    Isabella

  5. Die Onomastik.com kann ich sehr empfehlen! Die Onogramme machen wirklich was her und haben uns vor einem Fettnäpfchen bei unserem Sohn bewahrt:)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert